Erich Fried – Warum

IMG_2747

Mit ungefähr 15 Jahren verguckte ich mich nicht wie meine Freundinnen in Josh Hartnett oder Brad Pitt, sondern in Erich Fried. In seine modernen aber dennoch zeitlos schönen Gedichte mit diesem neckischen Unterton und dem Augenzwinkern. In seine romantischen Worte, die niemals kitschig wurden.
Jeder kennt sein wohl berühmtestes Gedicht, was sogar mal von der Pop-Band MIA vertont wurde: Es ist was es ist. Heute möchte ich euch ein weiteres Gedicht von ihm vorstellen, ein kurzes Vergnügen sozusagen.
Warum.

Nicht du um der Liebe willen
sondern um deinetwillen
die Liebe (und auch um meinetwillen)
Nicht
weil ich lieben muss
sondern weil ich dich
lieben muss
Vielleicht weil ich bin
wie ich bin
aber sicher
weil du
bist
wie du bist

Advertisements

Ein Gedanke zu “Erich Fried – Warum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s