Joost de Vries – Die Republik

Die Republik

Die Republik von Joost de Vries: Eine Gesellschaftssatire im akademischen Milieu, über Neid, Geltungssucht, Trauer, Hitlerwitze und mit einem ganz eigenen Humor.

Der berühmte Historiker Josip Brik war bei seinen Auftritten immer bereit, die wissenschaftliche Genauigkeit für eine bessere Inszenierung zu vernachlässigen. Sein Spezialgebiet ist die filmische Darstellung Hitlers. Als er aus dem Fenster eines Hotelzimmers in Amsterdam stürzt, ist sein engster Mitarbeiter und Vertrauert Friso de Vos geschockt. Weiterlesen „Joost de Vries – Die Republik“

Alejandro Zambra – Bonsai

Processed with VSCO with a5 preset

Auf nur 90 Seiten schreibt der chilenische Autor Alejandro Zambra in seinem Debütroman Bonsai über die Liebe und die Literatur. Das Buch ist bereits 2006 im Original erschienen, wurde allerdings erst 2015 von Susanne Lange herausragend übersetzt.

Am Ende stirbt sie, und er bleibt allein, doch allein war er schon mehrere Jahre vor ihrem Tod, vor dem Tod Emilias. Sagen wir, sie heißt oder hieß Emilia, und er heißt, hieß oder heißt immer noch Julio. Julio und Emilia. Am Ende stirbt Emilia, Julio stirbt nicht. Der Rest ist Literatur.

Weiterlesen „Alejandro Zambra – Bonsai“

Jón Kalman Stefánsson – Fische haben keine Beine

Fische haben keine Beine

In seinem Roman Fische haben keine Beine zeigt sich der isländische Schriftsteller Jón Kalman Stefánsson von seiner besten Seite. Er erzählt bildreich und poetisch über die Bedeutung von Familie, Freundschaft und Liebe.

An einem Dienstag verlässt der Verleger und Schriftsteller Ari seine Frau und Kinder ohne jede Vorankündigung. Er findet für kurze Zeit Unterkunft in einem Hotel, bevor es ihn nach Kopenhagen zieht. Doch warum hat er sich zu diesem Schritt entschlossen? Weiterlesen „Jón Kalman Stefánsson – Fische haben keine Beine“

Sylvain Neuvel – Giants. Zorn der Götter.

Processed with VSCO with a5 preset

Sylvain Neuvels zweiter Giants-Teil, Zorn der Götter, ist, wenn überhaupt möglich, noch temporeicher und handlungsstärker als sein Vorgänger. Mit gewohntem Sarkasmus und kreativer Erzählweise lässt er seine Leser nur so durch die Ereignisse der drohenden Apokalypse rasen.

Neun Jahre nachdem Dr. Rose Franklin und ihre Crew den Roboter Themis erforschten, taucht plötzlich ein zweites, noch größeres Exemplar mitten in London auf. Sie nennen ihn Kronos. Dr. Franklin, die Themis-Piloten Kara und Vincent sowie der Rest der Erdverteidigungstruppen sind ratlos: Warum steht der Roboter dort und worauf wartet er? Ist er in freundlicher oder feindlicher Mission gekommen? Weiterlesen „Sylvain Neuvel – Giants. Zorn der Götter.“

Hendrik Otremba – Über uns der Schaum

Über uns der Schaum

In seinem Debütroman Über uns der Schaum versucht sich Hendrik Otremba an einer Genremischung und hat dabei einige gute Ideen. Das Buch scheitert aber an einem fragwürdigen Frauenbild, wenig sprachlicher Abwechslung und Logikfehlern.

Der drogenabhängige Detektiv Joseph Weynberg erhält von einem Mafiosi den Auftrag, eine Frau, Maude Anandin, zu finden. Maude ist das Ebenbild von Weynbergs verstorbener Liebe Hedy. Statt sie seinem Auftraggeber zu übergeben, flieht er mit Maude. Weiterlesen „Hendrik Otremba – Über uns der Schaum“

Philipp Winkler – Hool

Processed with VSCO with hb2 preset

Literarische Außenseiter
In seinem Debütroman „Hool“ erforscht Philipp Winkler die Hannoveraner Hooligan-Szene

Hool ist der Debütroman des Autoren Philipp Winkler, der es bereits vor der Veröffentlichung auf die Longlist des Deutschen Buchpreises schaffte und später auch noch auf der Shortlist zu finden war. Winkler erzählt von Menschen, die in der Literatur bislang eher wenig Beachtung fanden, Hooligans, also Gruppen von Personen, die vor allem bei Veranstaltungen wie Fußballspielen durch ihre gewalttätigen Ausschreitungen auffallen. Weiterlesen „Philipp Winkler – Hool“

Lena Dunham – Not that kind of Girl

Processed with VSCO with hb2 preset

 

Sex and the City meets Joan Didion – so habe ich mir Lena Dunhams Bestseller Not that kind of Girl vorgestellt. Leider verliert sich Dunham zwischendurch in nichtssagenden Teenie-Tagebucheinträgen, statt ihr Potenzial und ihre Reichweite vernünftig zu nutzen.

Lena Dunham ist Kreativer Kopf und Schauspielerin der TV-Serie Girls, außerdem Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin. 2014 folgte ihre Autobiografie Not that kind of Girl – A young woman tells you what she’s „learned“. In fünf Themenbereichen schreibt Dunham essayistisch, ja fast schon kolumnenartig über ihr Leben (Carrie Bradshaw lässt grüßen). Weiterlesen „Lena Dunham – Not that kind of Girl“

J. R. R. Tolkien – Beren und Lúthien

BerenundLúthien

Vermutlich ein letztes Mal kehrt Christopher Tolkien in die Welt seines Vaters J. R. R. Tolkien zurück. Beren und Lúthien erzählt von einer unsterblichen Liebe und zeigt die ganze Tiefe und Komplexität der von Tolkien geschaffenen Mythologie.

Die Liebe von Beren und Lúthien wird von einem traurigen Schicksal überschattet. Sie ist eine unsterbliche Elbenprinzessin, er ist nur ein Sterblicher. Ihr Vater, der König, hegt eine tiefe Abneigung gegen alle Menschen. Weiterlesen „J. R. R. Tolkien – Beren und Lúthien“

Michael Köhlmeier – Sunrise

MichaelKöhlmeierSunrise

Amüsant und gleichzeitig anspruchsvoll. In seiner Novelle Sunrise entwickelt Michael Köhlmeier ein ungewöhnliches Setting und stellt gleichzeitig tiefgehende Fragen.

Der Hollywood-Boulevard in Los Angeles während des Sonnenaufgangs: Der Obdachlose Leo Pomerantz will die Fahrbahn überqueren, die Tänzerin Rita Luna verlässt ein Stripteaselokal, während auf der anderen Straßenseite der Tod steht. Sein Ziel ist Leo, doch die vom Tod geworfene Sichel verfehlt ihn und trifft stattdessen Rita. Die empfindet ihren plötzlichen Tod als ungerecht und will sich damit nicht abfinden, weshalb sie den Tod um eine zweite Chance bittet. Weiterlesen „Michael Köhlmeier – Sunrise“

Martin Suter – Elefant

Processed with VSCO with a5 preset

Martin Suter ist zurück. Mit seinem neuen Roman Elefant begibt er sich auf ungewohntes Terrain – die Genmanipulation. Er hat eine temporeiche Geschichte über Moral und Profitgier, über zwischenmenschliche Beziehungen und den Zusammenhalt für eine gute Sache geschaffen.

Ein Kinderspielzeug. Ein Elefäntchen, rosarot, wie ein Marzipanschweinchen, aber intensiver. Und es leuchtete wie ein rosarotes Glühwürmchen.
Weiterlesen „Martin Suter – Elefant“