Zum achtzigsten Geburtstag von Thomas Pynchon (08.05.2017).

Thomas Pynchon.jpg

Ein Autorenporträt

„A screaming comes across the sky“, ist vermutlich einer der meistgefeierten Eingangssätze in der amerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Der Satz steht am Anfang des Romans Gravity’s Rainbow (1973) von Thomas Pynchon. Pynchon gehört zu den wichtigsten Autoren der amerikanischen Nachkriegs-Literatur, trotz oder gerade wegen den hohen Anforderungen, die seine Werke an den Leser stellen. Weiterlesen

Mitchell, Nietzsche und die ewig wiederkehrenden Charaktere

dlvk8zbiy834rplfg2ur

 

David Mitchell hat mittlerweile sieben Romane verfasst, der letzte (Slade House) ist noch nicht auf Deutsch erschienen. Wer bereits mehr als ein Buch von ihm gelesen hat, wird bemerkt haben, dass hin und wieder ein Charakter aus einem seiner anderen Werke einen kleinen Gastauftritt hat. Manche sprechen hier von Easter Eggs, doch eigentlich ist es viel, viel mehr als nur eine versteckte Anspielung auf seine vorherigen Romane. Weiterlesen

Weltfrauentag

Den Weltfrauentag gibt es bereits seit 1911 – nachdem die deutsche Sozialistin Clara Zetkin ein Jahr zuvor auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen den Vorschlag dazu gemacht hatte.
Heutzutage steht der Tag vor allem für Gleichberechtigung und den Kampf gegen Gewalt, die sich gegen Mädchen und Frauen richtet.

Und damit auch die grandiosen AutorINNEN unserer Zeit mehr Aufmerksamkeit bekommen, stellen wir euch heute zwei von ihnen vor, die ihr unbedingt einmal anlesen solltet. Weiterlesen