Michael Köhlmeier – Sunrise

MichaelKöhlmeierSunrise

Amüsant und gleichzeitig anspruchsvoll. In seiner Novelle Sunrise entwickelt Michael Köhlmeier ein ungewöhnliches Setting und stellt gleichzeitig tiefgehende Fragen.

Der Hollywood-Boulevard in Los Angeles während des Sonnenaufgangs: Der Obdachlose Leo Pomerantz will die Fahrbahn überqueren, die Tänzerin Rita Luna verlässt ein Stripteaselokal, während auf der anderen Straßenseite der Tod steht. Sein Ziel ist Leo, doch die vom Tod geworfene Sichel verfehlt ihn und trifft stattdessen Rita. Die empfindet ihren plötzlichen Tod als ungerecht und will sich damit nicht abfinden, weshalb sie den Tod um eine zweite Chance bittet. Weiterlesen „Michael Köhlmeier – Sunrise“

Martin Suter – Elefant

Processed with VSCO with a5 preset

Martin Suter ist zurück. Mit seinem neuen Roman Elefant begibt er sich auf ungewohntes Terrain – die Genmanipulation. Er hat eine temporeiche Geschichte über Moral und Profitgier, über zwischenmenschliche Beziehungen und den Zusammenhalt für eine gute Sache geschaffen.

Ein Kinderspielzeug. Ein Elefäntchen, rosarot, wie ein Marzipanschweinchen, aber intensiver. Und es leuchtete wie ein rosarotes Glühwürmchen.
Weiterlesen „Martin Suter – Elefant“

Thomas Pynchon – Bleeding Edge

ThomasPynchonBleedingEdge

Mit Bleeding Edge legt Thoma Pynchon einen New York-Roman vor, der sich mit dem Platzen der Dotcom-Blase und 9/11 auseinandersetzt.

Manhattan kurz vor und kurz nach 9/11. Nachdem die Dotcom-Blase geplatzt ist, entwickeln einige Programme ein Eigenleben im Internet. Eines davon trägt den Namen DeepArcher. Dahinter verbirgt sich eine verbesserte Version von Second Life, nur scheint hier wirklich alles möglich zu sein. Problemlos ist hier Geldwäsche und auch die Planung von Terroranschlägen machbar, ohne eine Spur zu hinterlassen. Weiterlesen „Thomas Pynchon – Bleeding Edge“

Larry Brown – Fay

Fay

Der Südstaaten-Roman Fay ist das erste Buch des im Jahr 2004 verstorbenen Autors Larry Brown, das ins Deutsche übersetzt wurde. Ein Buch voller Alkohol und Gewalt, aber auch Hoffnung und Liebe.

Als sie siebzehn Jahre alt ist, beschließt Fay Jones das Hinterland von Mississippi zu verlassen. Statt weiter in der kleinen Hütte im Wald mit ihrer Familie zu leben, flieht sie vor dem gewalttätigen Vater. Mit kaum mehr als der Kleidung an ihrem Körper und zwei Dollar sucht sie einen Ausweg aus ihrem ärmlichen Leben. Ziel ihrer Träume ist der am Meer gelegene Ort Biloxi. Weiterlesen „Larry Brown – Fay“

Philip Roth – Amerikanisches Idyll

AmerikanischesIdyll

In Amerikanisches Idyll erzählt Philip Roth die Geschichte eines zerstörten Lebens

Seymour Levov, von allen nur „der Schwede“ genannt, wächst während den Nachkriegsjahren in der jüdischen Gemeinde von Newark auf. An der Highschool ist er ein gefeierter Sportler. Er heiratet eine ehemalige Schönheitskönigin, übernimmt die erfolgreich laufende Handschuhfabrik seines Vaters und zieht nach Old Rimrock, wo hauptsächlich weiße Protestanten leben. Sein Leben scheint perfekt zu verlaufen, bis seine stotternde Tochter zur Terroristin wird. Im Zuge der Proteste gegen den Vietnamkrieg verübt sie einen Bombenanschlag auf das örtliche Postamt, bei dem ein Mensch ums Leben kommt. Nach der Tat taucht die 17-jährige unter und die heile Welt der Familie Levov zerbricht völlig. Weiterlesen „Philip Roth – Amerikanisches Idyll“

Haruki Murakami – Mister Aufziehvogel

Murakami-Mister-Aufziehvogel

Wenn der Fluss nicht mehr fließt

Toru Okada ist seinen Job als Laufbursche in der Anwaltskanzlei endgültig leid und kündigt. Seine neu gewonnene Freizeit verbringt er damit, nach Arbeit zu suchen, sich mit dem jugendlichen Nachbarsmädchen May anzufreunden und das geheimnisvolle Grundstück des „Selbstmörderhauses“ am Ende der Gasse zu erkunden. Da seine Frau Kumiko von früh bis spät arbeitet, bittet sie Toru, sich wegen ihres verschwundenen Katers mit einer gewissen Malta Kano zu treffen – sie soll nicht die einzige seltsame Frau bleiben, die in Torus Leben tritt. Denn mit dem Verschwinden des Aufziehvogels aus seinem Garten gerät Torus Leben immer mehr aus den Fugen.
Weiterlesen „Haruki Murakami – Mister Aufziehvogel“

Heinrich Böll – Die verlorene Ehre der Katharina Blum

IMG_20170526_195836

Die Macht der Boulevard-Presse

Katharina Blum ist eine junge hübsche Frau, die als Haushälterin arbeitet. Von ihrem Lohn kann sie sich eine Eigentumswohnung und einen Volkswagen leisten. Ihr Wesen ist heiter-bescheiden und da sie Zudringlichkeiten von Männern ablehnt, wird sie auch als „Nonne“ bezeichnet. Widererwarten verliebt sie sich spontan in einen Mann, der allerdings polizeilich gesucht wird. Nachdem sie ihm zur Flucht verholfen hat und von der Polizei befragt wird, gerät sie in den Mittelpunkt der Berichterstattung einer großen Boulevardzeitung. Weiterlesen „Heinrich Böll – Die verlorene Ehre der Katharina Blum“

Fridolin Schley liest aus seiner Novelle „Die Ungesichter“

IMG_20170519_161004_077

Was passiert, wenn ein Autor und ein 20-jähriges somalisches Flüchtlingsmädchen aufeinander treffen? Lässt sich ihr Schicksal überhaupt in Worte fassen? Kann der Autor ihre Geschichte erzählen, ohne sie zu seiner eigenen zu machen? Weiterlesen „Fridolin Schley liest aus seiner Novelle „Die Ungesichter““

Toni Morrison – Gott, hilf dem Kind

Toni Morrison Gott, hilf dem Kind

Von Schuld und Scham

Bei ihrer Geburt ist Lula Ann ein so tiefschwarzes Baby, dass sich ihre Mutter Sweetness  zutiefst erschrickt und der Vater die Familie sofort verlässt, dieses Kind kann nicht von ihm stammen. Die Mutter muss Lula Ann alleine großziehen und lehrt sie vor allem Unterwürfigkeit und Gehorsam, aus Angst vor rassistisch motivierten Übergriffen. Als Lula Ann älter wird, sträubt sie sich gegen die Erziehung der Mutter. Weiterlesen „Toni Morrison – Gott, hilf dem Kind“

Jonas Lüscher – Kraft

IMG_20170517_164033

Theodizee oder Technodizee?

In Jonas Lüschers Debütroman Kraft dreht sich alles um die Frage nach dem Theodizee-Problem. Hier soll unter dem Titel „Theodicy and Technodicy: Optimism for a Young Millenium“ ein Wettbewerb im Silicon Valley stattfinden, zu dem auch der Titelheld Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, eingeladen ist. Hauptmotivation ist für ihn allerdings das Preisgeld von einer Million Dollar. Mit diesem Geld wäre es problemlos möglich, die für beide Seiten unglückliche Ehe zu beenden, ohne dabei finanzielle Abstriche machen zu müssen. Weiterlesen „Jonas Lüscher – Kraft“