Max Porter – Trauer ist das Ding mit Federn

max-porter-trauer-ist-das-ding-mit-federn

 

Die Krähe als Trauertherapeut: Max Porters Debütroman Trauer ist das Ding mit Federn beschäftigt sich auf eine außergewöhnliche Art mit dem Tod einer geliebten Person und der Bewältigung der unermesslichen Trauer.

Moving on, as a concept, is for stupid people, because any sensible person knows grief is a long-term project.

Weiterlesen „Max Porter – Trauer ist das Ding mit Federn“

Advertisements

Alejandro Zambra – Bonsai

Processed with VSCO with a5 preset

Auf nur 90 Seiten schreibt der chilenische Autor Alejandro Zambra in seinem Debütroman Bonsai über die Liebe und die Literatur. Das Buch ist bereits 2006 im Original erschienen, wurde allerdings erst 2015 von Susanne Lange herausragend übersetzt.

Am Ende stirbt sie, und er bleibt allein, doch allein war er schon mehrere Jahre vor ihrem Tod, vor dem Tod Emilias. Sagen wir, sie heißt oder hieß Emilia, und er heißt, hieß oder heißt immer noch Julio. Julio und Emilia. Am Ende stirbt Emilia, Julio stirbt nicht. Der Rest ist Literatur.

Weiterlesen „Alejandro Zambra – Bonsai“

Michael Köhlmeier – Sunrise

MichaelKöhlmeierSunrise

Amüsant und gleichzeitig anspruchsvoll. In seiner Novelle Sunrise entwickelt Michael Köhlmeier ein ungewöhnliches Setting und stellt gleichzeitig tiefgehende Fragen.

Der Hollywood-Boulevard in Los Angeles während des Sonnenaufgangs: Der Obdachlose Leo Pomerantz will die Fahrbahn überqueren, die Tänzerin Rita Luna verlässt ein Stripteaselokal, während auf der anderen Straßenseite der Tod steht. Sein Ziel ist Leo, doch die vom Tod geworfene Sichel verfehlt ihn und trifft stattdessen Rita. Die empfindet ihren plötzlichen Tod als ungerecht und will sich damit nicht abfinden, weshalb sie den Tod um eine zweite Chance bittet. Weiterlesen „Michael Köhlmeier – Sunrise“

Edgar Allan Poe – Das verräterische Herz

'An_old_deserted_mansion'_touched_proof_engraving_by_William_Miller_after_Birket_Foster

Wahr ist es: nervös, entsetzlich nervös war ich damals und bin es noch. Warum aber müßt ihr durchaus behaupten, daß ich wahnsinnig sei? Mein nervöser Zustand hatte meinen Verstand nicht zerrüttet, sondern ihn geschärft, hatte meine Sinne nicht abgestumpft, sondern wachsamer gemacht. Vor allem hatte sich mein Gehörsinn wunderbar fein entwickelt. Ich hörte alle Dinge im Himmel und auf Erden. Ich hörte viele Dinge in der Hölle. Und das sollte Wahnsinn sein? Hört zu und merkt auf, wie sachlich, wie ruhig ich die ganze Geschichte erzählen kann. Weiterlesen „Edgar Allan Poe – Das verräterische Herz“

Haruki Murakami – Die unheimliche Bibliothek

IMG_7941

Ein Junge geht in eine Bibliothek, um sich Bücher auszuleihen. Was dann passiert, hätte er niemals erwartet: Er wird von dem uralten gruseligen Bibliothekar in den Keller gesperrt. Dort bewacht ihn der Schafsmann, welcher ihm die köstlichsten Donuts zubereitet, die er je gegessen hat. Weiterlesen „Haruki Murakami – Die unheimliche Bibliothek“